Navigation und Service

Schlichtungsstelle Luftverkehr

– Verbraucherschlichtungsstelle –

Logo der Schlichtungsstelle Luftverkehr

Verbraucher können für Zahlungsansprüche wegen Überbuchung, Flugausfalls, Verspätung, Herabstufung von Fluggästen in eine niedrigere Klasse (für Flüge, die ab dem 1. April 2016 durchgeführt werden), Gepäckschäden sowie wegen Pflichtverletzungen bei der Beförderung von behinderten Fluggästen oder Fluggästen mit eingeschränkter Mobilität eine unabhängige Schlichtungsstelle anrufen.

Grundsätzlich wird die Schlichtung durch anerkannte privatrechtlich organisierte Schlichtungsstellen durchgeführt. Viele Fluggesellschaften haben sich der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e.V. (söp) angeschlossen. Welche Fluggesellschaften sich der anerkannten privatrechtlichen Schlichtungsstelle söp angeschlossen haben, können Fluggäste hier ermitteln: www.soep-online.de. Hier finden Sie auch weitere Informationen zur söp und zum Schlichtungsverfahren vor der anerkannten privatrechtlichen Schlichtungsstelle.

Für die Schlichtung mit Fluggesellschaften, die keiner anerkannten privatrechtlich organisierten Schlichtungsstelle angeschlossen sind, ist die behördliche "Schlichtungsstelle Luftverkehr" beim Bundesamt für Justiz (BfJ) zuständig. Sie ist Verbraucherschlichtungsstelle im Sinne des Verbraucherstreitbeilegungsgesetzes und wird daher auf der Liste der europaweit anerkannten Schlichtungsstellen der EU-Kommission geführt.

Die Schlichtungsstelle Luftverkehr beim BfJ ist eine unabhängige, unparteiische Schlichtungseinrichtung, die der sachlichen, interessengerechten und an Gesetz und Recht orientierten Suche nach optimalen Lösungen für Konflikte zwischen Flugreisenden und Fluggesellschaften verpflichtet ist. Unsere Schlichterinnen und Schlichter sind Volljuristen, zum Teil mit jahrelanger Erfahrung in der professionellen Streitschlichtung durch ihre Tätigkeit als Richterin oder Richter.

Bitte beachten Sie, dass ein Antrag auf Schlichtung nicht gestellt werden kann, wenn Ihr Anspruch vor dem 1. November 2013 entstanden ist (das heißt in der Regel, Ihr Flug vor dem 1. November 2013 stattgefunden hat) oder nicht mehr als 10 Euro beträgt. Außerdem müssen Sie Ihren Anspruch bereits bei Ihrer Fluggesellschaft geltend gemacht haben. Vorher ist ein Schlichtungsverfahren nicht zulässig.

Sie können in jedem Fall mit uns Kontakt aufnehmen, wenn Sie unsicher sind, ob die behördliche Schlichtungsstelle Luftverkehr beim BfJ für Ihre Ansprüche zuständig ist.

Diese Seite

Creative Commons Lizenzvertrag Soweit nicht anders gekennzeichnet, stehen die Texte auf dieser Seite unter einer
Creative Commons Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz.