Navigation und Service

Bundesamt für Justiz stellt für Betroffene und Hinterbliebene des Anschlags auf dem Berliner Breitscheidplatz ein spezielles Antragsformular zur Verfügung

Ausgabejahr 2017
Datum 20.01.2017

Bonn. Das Bundesamt für Justiz möchte nochmals darüber informieren, dass Verletzte, Hinterbliebene und weitere direkt Betroffene des Anschlags auf dem Berliner Breitscheidplatz eine Härteleistung für Opfer terroristischer Straftaten erhalten können. Hierbei handelt es sich um eine einmalige finanzielle Unterstützung.

Um es den Betroffenen und Hinterbliebenen des Anschlags vom Breitscheidplatz zu erleichtern, den entsprechenden Antrag zu stellen, hat das Bundesamt für Justiz auf seiner Homepage ein spezielles Antragsformular für den Anschlag vom 19. Dezember 2016 bereitgestellt. Dieses wird in den nächsten Tagen auch noch in Englisch, Hebräisch, Italienisch sowie Spanisch abrufbar sein. Für Fragen und Hilfestellungen bei der Beantragung einer Härteleistung stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des zuständigen Referats III 2 unter der Telefonnummer 0228 99410 5288 zur Verfügung.

Auch wenn finanzielle Mittel ein verlorenes oder verletztes Leben selbstverständlich nicht aufwiegen können, soll diese Unterstützungsleistung ein Signal der Solidarität und Unterstützung durch die Gesellschaft, durch uns alle, für die Betroffenen sein.

Weitere Informationen finden sich auf der Internetseite des Bundesamts für Justiz: www.bundesjustizamt.de/opferhilfe.

Diese Seite

Creative Commons Lizenzvertrag Soweit nicht anders gekennzeichnet, stehen die Texte auf dieser Seite unter einer
Creative Commons Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz.