Navigation und Service

Europäischer Tag der Ziviljustiz

Ausgabejahr 2012
Datum 11.10.2012

Magdeburg. Die zentrale Veranstaltung zum Europäischen Tag der Ziviljustiz findet in diesem Jahr am 25. Oktober 2012 in Magdeburg statt. Das Partnerland Frankreich ist vor allem durch

  • eine Delegation des Oberlandesgericht Bourges,
  • den Leiter der Abteilung Europäische Angelegenheiten und Internationales im französischen Ministerium der Justiz und Freiheiten und
  • die Repräsentantin der französischen Kontaktstelle im Europäischen Justiziellen Netz für Zivil- und Handelssachen vertreten.

Am 5. Juni 2003 haben die Ständigen Vertreter der Außenminister des Europarates entschieden, gemeinsam mit der Europäischen Kommission den Europäischen Tag der Ziviljustiz ins Leben zu rufen. Die zentrale Veranstaltung ist ein Forum für Fachgespräche unter Juristen über Rechtsentwicklungen auf europäischer Ebene. Seit 2007 wird sie vom Bundesamt für Justiz und einem gastgebenden Bundesland ausgerichtet.

Sie soll die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen den Gerichten fördern, aber auch dem Wunsch der Bürger nach einem verbesserten Zugang zum Recht mit Auslandsbezug und Informationen bei internationalen familienrechtlichen Konflikten Rechnung tragen. Inzwischen ist die Veranstaltung in Magdeburg der 6. Europäische Tag der Ziviljustiz in Deutschland. Praxisnah können am Vormittag im Justizzentrum Eike von Repgow Schülerinnen und Schüler in wirklichkeitsnahen Simulationen den Ablauf eines arbeitsgerichtlichen Verfahrens nach deutschem und französischem Recht kennenlernen. Die Fachtagung am Nachmittag mit hochkarätigen Referenten wird mit dem Thema „Whistleblowing – Bürgerpflicht oder Kündigungsgrund?“ eröffnet. Danach findet eine Diskussion zum gemeinsamen Europäischen Kaufrecht statt. Den Schluss der Fachtagung bilden Vorträge zur justiziellen Zusammenarbeit in Deutschland und Frankreich.

Der Festakt am Abend wird mit Grußworten u.a. von Frau Dr. Birgit Grundmann, Staatssekretärin des Bundesministeriums der Justiz, und Frau Prof. Dr. Angelika Kolb, Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt, eröffnet. Den Festvortrag zu den „Auswirkungen der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte auf das deutsche Recht“ hält Frau Prof. Dr. Angelika Nußberger, Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg. Mit einem Empfang in den repräsentativen Räumlichkeiten des Palais am Fürstenwall, der reichlich Gelegenheit zu Gesprächen bietet, wird der Europäische Tag der Ziviljustiz einen sicherlich interessanten Abschluss finden.

Weitere Informationen zum Programm und den Veranstaltungsorten finden Sie hier:

http://www.sachsen-anhalt.de/index.php?id=55010.

Diese Seite

Creative Commons Lizenzvertrag Soweit nicht anders gekennzeichnet, stehen die Texte auf dieser Seite unter einer
Creative Commons Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz.