Navigation und Service

Wir lieben Fragen - Bundesamt für Justiz beteiligt sich an der 2. Teilnehmerkonferenz zur einheitlichen Behördennummer 115

Ausgabejahr 2012
Datum 25.05.2012

Der Präsident des Bundesamts für Justiz, Heinz-Josef Friehe, gehörte zu den Mitgliedern der 2. Teilnehmerkonferenz der einheitlichen Behördennummer 115. Im Mittelpunkt der Veranstaltung, die am 24. Mai 2012 im Berliner Roten Rathaus stattfand, standen Berichte zum Fortschritt des Projekts D115. Außerdem war der Lenkungsausschuss zu entlasten, was einstimmig geschah.

Die 115 wird von den Bürgerinnen und Bürgern schon sehr gut angenommen. Es bedarf aber weiterer Anstrengungen, bis die einheitliche Behördennummer 115 flächendeckend zur Verfügung steht. Insbesondere von den Städten und Gemeinden müssen etliche noch für die Teilnahme gewonnen werden.

Das Bundesamt für Justiz hat das Projekt D115 von Anfang an mitgetragen. Mit seinen Dienstleistungen im Bereich des Bundes- und Gewerbezentralregisters, der Ordnungsgeldverfahren sowie der Vollstreckung von EU-Geldsanktionen ist es seit März 2011 über die 115 erreichbar. Friehe: "Unsere Erfahrungen mit der 115 sind gut. Ich kann die Teilnahme am Projekt D115 nur empfehlen."

Ausführliche Informationen über den Projektstand D115 finden Sie unter www.d115.de.

Diese Seite

Creative Commons Lizenzvertrag Soweit nicht anders gekennzeichnet, stehen die Texte auf dieser Seite unter einer
Creative Commons Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz.