Navigation und Service

Einladung zum Europäischen Tag der Ziviljustiz in Oldenburg

Ausgabejahr 2011
Datum 08.11.2011

Die zentrale Veranstaltung zum Europäischen Tag der Ziviljustiz findet in diesem Jahr am 16. November 2011 in Oldenburg statt. Das diesjährige Partnerland Polen ist vor allem durch eine Delegation des Gerichts in Danzig und durch die Repräsentantin der polnischen Kontaktstelle im Europäischen Justiziellen Netz für Zivil- und Handelssachen vertreten.

Am 5. Juni 2003 haben die Ständigen Vertreter der Außenminister des Europarates entschieden, gemeinsam mit der Europäischen Kommission den Europäischen Tag der Ziviljustiz ins Leben zu rufen. Ein symbolischer Schritt, aber inzwischen eine Fach- wie Publikumsveranstaltung, bei der sich die Bürger darauf besinnen können, dass die Justiz für sie da ist und ihnen bei der Regelung privatrechtlicher Streitfälle der Geltendmachung ihrer Rechte auch bei grenzüberschreitenden Streitigkeiten hilft. Eine Veranstaltung, die zudem auch ein Forum für Fachgespräche über Rechtsentwicklungen auf europäischer Ebene bietet.

Das Europäische Justizielle Netz und der Europäische Tag der Ziviljustiz sind seit 2007 wichtige Aufgabenbereiche im Bundesamt für Justiz, mit denen unter anderem die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen den Gerichten gefördert, aber auch dem Wunsch der Bürger nach einem verbesserten Zugang zum Recht der grenzüberschreitenden Streitigkeiten und internationalen familienrechtlichen Konflikten Rechnung getragen werden kann. Seit der Gründung des Bundesamts für Justiz ist die Veranstaltung in Oldenburg - zählt man kleinere Vortragsveranstaltungen und Fortbildungen nicht mit - der 5. Europäische Tag der Ziviljustiz in Deutschland - für den die Bundeskontaktstelle in enger Kooperation mit den veranstaltenden Gerichten vor Ort mitverantwortlich zeichnet.

Das Zivilrecht ist aus dem Alltag nicht wegzudenken. Es regelt Arbeitsverhältnisse, familienrechtliche Fragen sowie den Kauf von Waren und Dienstleistungen im Binnenmarkt. Und dennoch wissen die Menschen nur wenig über ihre Rechte und noch weniger über das grenzüberschreitende Funktionieren der Ziviljustiz. Das Angebot des Europäischen Tages der Ziviljustiz trägt diesem Umstand in besondere Weise Rechnung und ist breit gefächert.

Praxisnah können am Vormittag im Landgericht Oldenburg Schulklassen und die Öffentlichkeit unter anderem an Prozesssimulationen teilnehmen, diskutieren und auch der Frage nachgehen, wie der jeweilige Prozess nach polnischem Recht ablaufen würde. Der Nachmittag im Oldenburger Schloss mit den Fachvorträgen, Informationsständen und hochkarätigen Referenten hat sicherlich seinen Höhepunkt in der vom niedersächsischen Justizminister Busemann moderierten Podiumsveranstaltung zur europäischen Entwicklung im Vertragsrecht. Mit einem Festakt am Abend und insbesondere dem Festvortrag von Herrn Prof. Dr. von Bar zum "Wettbewerb der Rechtsordnungen - Law made in Germany" wird der Europäische Tag der Ziviljustiz in Oldenburg einen sicherlich interessanten Abschluss finden. Das Bundesamt für Justiz und  die Bundeskontaktstelle im Europäisch Justiziellen Netz werden mit Vorträgen und zwei Informationsständen bei der Veranstaltung vertreten sein."

Weitere Informationen zum Programm und den Veranstaltungsorten finden Sie hier

 

Diese Seite

Creative Commons Lizenzvertrag Soweit nicht anders gekennzeichnet, stehen die Texte auf dieser Seite unter einer
Creative Commons Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz.